brigitte leistikow

(Foto: Henrik Pfeifer)

Regie / Performance

1957 in Braunschweig geboren, kommt 1986 nach Frankfurt a.M. und schließt sich ab 1987 der freien Theaterszene Frankfurt an. Zuerst arbeitet sie mit der Schauspielerin und Regisseurin Hilde Brand in der Funktion der Choreografin und Regieassistentin. Als sie dann aber einen Tag vor der Premiere für eine Schauspielerin einspringen musste und gleich fünf verschiedene Rollen spielte, war es um sie geschehen. Die studierte Tänzerin und Musik – und Tanzpädagogin war mit dem Theatervirus infiziert. Sie absolvierte ein zwei-jähriges privates Schauspiel-studium bei Hilde Brand. 1989 übernahm sie dann die Leitung der freien Theatergruppe Theater Tamen The, mit der sie bis 1992 drei Produktionen als Regisseurin, Schauspielerin und Produktionsleiterin auf die Bühne brachte.

Mit ihrer Inszenierung "Der Schein trügt" von Thomas Bernhard wurde sie als erste freie Produktion für ein Gastspiel im Schauspielhaus Frankfurt in der Reihe Nachtfoyer engagiert. Auch führte sie mit dem Theater Tamen The erstmals Thomas Bernhard in Frankfurt auf.

Seit 1994 arbeitet sie als freie Regisseurin, Performance- Künstlerin und nach ihrem Gesangsstudium 1996 – 2000 auch vermehrt als Sängerin.

Ab 1994 begleitet sie Sängern*innen, Bands, Chöre und Opernensemble als Stimmtrainerin, Regieassistentin und Regisseurin. 2013 inszeniert sie die Oper Rigoletto von Giuseppe Verdi für das Sommerfestival Monschau Klassik. 1998 eröffnete sie ihr eigenes Studio für Gesang, Sprache und Performance – vokalRaum und das projektHaus Leistikow, in dem Ausstellungen und kleine Veranstaltungen stattfinden. Das projektHaus Leistikow wurde bereits in dem Buch: Wo Frankfurt Hof hält - cocon Verlag 2003 anschaulich beschrieben.

weitere Informationen unter projekthaus-leistikow.de

zurück