ulrike jürgens

Berufserfahrung
Regie

Juni 2006 - Juli 2006 „Und dann kam der Schlaf. Endlich“ von Tina Kavanagh im Kommunalen Kontakt Theater (KKT), Stuttgart.

Nov. 2003 – Febr. 2004 “Buried Child” von Sam Shepard für das „University of Stuttgart Theatre Project“ im Theater Rampe, Stuttgart (in Englisch).

Mai 2003 – Juni 2003 „Winner & Loser“ (Wiederaufnahme) von Lutz Hübner im Theater Rampe, Stuttgart.

Okt. 2002 – Febr. 2003 „Winner & Loser“ von Lutz Hübner für „Die junge Rampe“ im Theater Rampe, Stuttgart.

Febr. 2002 – Juli 2002 „Picasso at the Lapin Agile“ von Steve Martin für das „University of Stuttgart Theatre Project“ im Theater Rampe, Stuttgart (in Englisch).

Febr. 2001 – Juli 2001 „A Lie of the Mind“ von Sam Shepard für das „University of Stuttgart Theater Project“ (in Englisch).

Febr. 2001 – Febr. 2004 Eigenverantwortliche Übernahme und Weiterführung des „University of Stuttgart Theatre Project“.


Regieassistenz

April 2005 Für Stephan Bruckmeier bei der Wiederaufnahme von „All about Mary Long“ von Sauter und Studlar im Staatstheater Stuttgart.

März 2003 – Mai 2003 Für Stephan Bruckmeier bei „All about Mary Long“ von Sauter und Studlar für das Donaufestival in Wien.

Juni 1999 – Aug. 1999 Für Edith Koerber bei „Philotas“ von Gotthold Ephraim Lessing im Theater tri-bühne, Stuttgart.

Mai 1999 – Aug. 1999 Für Edith Koerber bei den Wiederaufnahmeproben von „Der Zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist, „Shopping and Fucking“ von Mark Ravenhill und „Betrogen“ von Harold Pinter.

Febr. 1999 – April 1999 Für Edith Koerber bei „Das Fräulein Pollinger“ von Traugott Krischke nach Ödön v. Horváth im Theater tri-bühne, Stuttgart.


Stagemanagement und Abendregie

April 1999 – Juli 2001 Abendregie und Beleuchtung bei „Das Fräulein Pollinger“ im Theater tri-bühne, Stuttgart.

Mai 2000 – Juli 2000 Stagemanagement unter der Regie von Mark Ferguson bei„The Crucible“ von Arthur Miller im Rahmen des Universitätsseminars „University of Stuttgart Theatre Project“ im Theater tri-bühne, Stuttgart (in Englisch).

März 1998 – Juni 1998 Assistant Stagemanagement unter der Regie von Richard Cotovsky bei „Black Friday“ von David Goodis im Live Bait Theatre in Chicago, USA.

Sept. 1997 – Jan. 1998 Assistent Stagemanagement unter der Regie von Richard Cotovsky bei „The Caucasian Chalk Circle“ von Bertold Brecht im Mary Arrchie Theatre in Chicago, USA.


Praktika

März 2000 – April 2000 In der Agentur „Milla & Partner“ in Stuttgart.
Zuständigkeitsbereiche: Interne Kommunikation, Organisation und Recherche von Text- und Bildmaterial. Projektbetreuerin von „Oceanis“ (deutscher Beitrag zur Expo Lissabon 1998), sowie Assistenz der Aufnahmeleitung/Postproduction „Archiv des Meeres“.

Sept. 1998 – Jan. 1999 Im Bereich Verwaltung, Organisation und Öffentlichkeitsarbeit im Theater tri-bühne Stuttgart. Mitarbeit beim Stuttgarter Europa Theatertreffen (SETT) 1998.


Ausbildung

Okt. 1999 – Mai 2006 Studium der Amerikanistik und Germanistik (Literaturwissenschaften) an der philosophisch-historischen Fakultät der Universität Stuttgart. Magister Artium (Note: 2,0).

Juni 1997 Abitur am Gymnasium Nordenham.


Fremdsprachen

Juli 1997 – Juli 1998 Au-Pair-Jahr in Chicago, USA.

Herausragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
Gute Grundkenntnisse in Französisch.

zurück