08-15-25 ÔÇô die m├╝ll-trilogie 1

Der Mensch lebt nicht vom M├╝ll allein!

Ein Gesellschaftsspiel

Bierflasche Glas, 0,33 l oder 0,5 l: 08 Cent
Bierflasche mit Henkel, Mehrwegflasche Plastik
verschiedene Gr├Â├čen: 15 Cent
Einwegflaschen Plastik verschiedene Gr├Â├čen: 25 Cent

Seit der Einf├╝hrung des Einwegpfandes auf Dosen und Flaschen im Jahr 2003 hat die Zahl der Flaschenernter stetig zugenommen. Aus welchen Motiven heraus auch immer. Sie durchstreifen die St├Ądte, Parks, Fu├čg├Ąngerzonen und sind auch in Z├╝gen zu finden. Sie stehen vor Fu├čballstadien, im Sommer an den Main- und Rheinwiesen. Sie tragen R├╝cks├Ącke, gro├če T├╝ten, haben St├Âcke, um nicht mit der Hand suchen zu m├╝ssen, Taschenlampen f├╝r die Dunkelheit. Unterschiedliche M├╝lleimer erfordern eine unterschiedliche Herangehensweisen. Ohne Zynismus kann man tats├Ąchlich sagen, es ist in den letzten zehn Jahren eine neue Profession in Deutschland entstanden: Der Flaschenernter.

08-15-25Der flaschenerntende St├Ądteflaneur ist der Ausgangspunkt f├╝r ein Gesellschaftsspiel ├╝ber das Verh├Ąltnis von Mensch und M├╝ll, die Umwertung von Werten, ideellen wie auch materiellen, Recycling in der Hochzeit der Wegwerfgesellschaft, Horten und Aufl├Âsen, Bewahren und Verwerfen, Leben aus dem M├╝ll als Not- oder Lebenskonzept.

Eine Theatercollage von und mit:
Dietmar Bertram, Felix Bieske, Juliana Fuhrmann, sebastian huther, linus koenig, ursula elisabeth loevenich, christoph maasch

Regie: christoph maasch

termine / fotos

gef├Ârdert vom kulturamt der stadt frankfurt am main
und vom hessischen ministerium f├╝r wissenschaft und kunst

zurück