phobos

Wie viel Angst braucht der Mensch?

Angst ist eine der ältesten, extremsten und intensivsten Empfindungen des Menschen. Und: sie ist überall!
Im Alltag, im Kollektiv, im Individuum, im Vorurteil, in der Aggression. Sie beschäftigt unsere Gesellschaft, die groß ist im Verdrängen und Schüren von Ängsten und gleichzeitig reich ist an Angst- und Panikstörungen. Doch wie funktioniert Angst? Wann nützt sie? Wann schadet sie? Was ist, wenn jemand keine Angst hat? Und wie viel Macht steckt in Angst?

Mit unterschiedlichen theatralen Mitteln nähern sich sechs Schauspielerinnen und Schauspieler dem universellen Thema Angst, beschäftigen sich mit ihrem Mechanismus, ihrer Wirkungsweise, mal spielerisch-heiter, mal beklemmend, mal grotesk, in lauten und leisen Tönen.

Eine intensive bizarr-groteske Theatercollage über ein überwältigendes Gefühl! Sind SIE bereit, sich der Angst zu stellen?

termine / fotos

von und mit:
christoph maasch, anne-marie korst, sebastian huther, linus koenig, ursula loevenich, Felix Bieske.

regie: christoph maasch

zurück