wir werden siegen!

vom ende des kapitalismus
augen der großstadt

sie kennen zwischen patriarchalischer herrschaft und einem ins räuberhafte entarteten…kapitalismus… keine mitte, denn sie sind unfrei, sie nehmen alles hin, wenn man sie nur arbeiten lässt

wir machen uns eben sorgen über unsere chancen auf dem arbeitsmarkt. … das ist alles so ungerecht, denn wir haben immer unsere hausaufgaben gemacht und alle voraussetzungen erfüllt, uns sogar spezialisiert, … denn es ist wichtig sich auch mal was leisten zu können, damit der alltag, der grau ist, dadurch ein bisschen abwechslungsreicher gestaltet werden kann, damit wir auch mal die seele baumeln lassen können

eine nacht im leben von 4 städtern

1 es wuchsen aus meinem kopf flusen
2 ich schlief am bildschirm ein
3 vieles ist nur mittelsuper/mittelkatastrophal
4 das dritte jahrtausend begann damit, daß ich vergeblich meine unterhose suchte

theaterstück nach texten von peterlicht und kurt tucholsky

mit - valerie lecarte, ariane klüpfel, dietmar bertram, christoph stein

filmgestaltung - tobias hornig
konzept/bearbeitung und regie - maria piniella

die premiere war am donnerstag 30.10.2008 im gallus theater frankfurt
eine weitere vorstellung findet am 14. dezember 2008 um 20 h im gallus theater frankfurt statt als rahmenveranstaltung zum symposion 'freies theater und ökonomie' (12.-14. dezember 2008 im künstlerhaus mousonturm)

gefördert durch das amt für wissenschaft und kunst der stadt frankfurt am main und mit freundlicher unterstützung von laprof/hessen

fotos / termine / pressestimmen

zurück