Wie viel Spaßgewalt verträgt die Kinderseele? oder Hosteln für Anfänger!

(Zeichnung - Sabrina Wolf)

Unsere Jugend verroht! Eine Generation von Spielkindern, die vor der Playstation zu begeisterten Kindersoldaten wird, ein empfängliches Publikum für Horror- und Splatterfilme, hinterhältige Täter in der virtuellen Welt des Cybermobbings...dem gegenüber stehen jugendliche Gewalttäter die sich immer häufiger einprägsam ins öffentliche Bewußtsein prügeln.

Jugend- und Mediengewalt ist ein Reizthema, bei welchem die Jugendlichen zwar im Mittelpunkt stehen, aber allzu selten ihre Sicht auf dieses Thema schildern können. Der 12er Kurs Darstellendes Spiel hat mit Schauspielern und einer Tänzerin ein Stück erarbeitet, das sich mit den unterschiedlichen Facetten und Spielarten dieses komplexen Themas beschäftigt, mal behutsam drastisch, mal aggressiv vespielt!



„Wie viel Spaßgewalt verträgt die Kinderseele?; oder: Hosteln für Anfänger“ ist bereits die dritte Zusammenarbeit, die aus der von TUSCH (Theater und Schule) geförderten Partnerschaft zwischen der Ernst-Reuter- Schule und paradiesmedial hervorgegangen ist, aber die erste abendfüllende Theaterproduktion.
Von und mit -
Johannes Ambaye, Ganna Ananyeva, Lisa Bröcker, Felix Carroux, Patrick Centner, Jennifer Covrig, Anna-Maria Dretvic, Lucienne Dufner, Kristina Greguveric, Laura Haasner, Malwina Hartmann, Fleur Ittermann, Sarah Jüngling, Saskia Kipferl, Linus König, Christoph Maasch, Johannes Mohrmann, Salim Oulghazi, Katja Pahn, Philip Rohwerder, Cristian Rotar, Raija Siikavirta, Steffen Wittiber, Sabrina Wolf

Choreographie - Raija Siikavirta
Regie - Christoph Maasch / Katja Pahn

www.tusch-frankfurt.de
www.landungsbruecken.org

Eine Koproduktion von TUSCH Frankfurt und paradiesmedial e.v.
mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Frankfurt am Main

zurück